Bitterfelder Rudertalente zeigen sich zum Saisonhöhepunkt in Top-Form

Bitterfelder Rudertalente zeigen sich zum Saisonhöhepunkt in Top-Form

Der Nachwuchs des Goitzsche Ruderclub Bitterfeld e.V. zeigte sich am vergangenen Wochenende beim Bundeswettbewerb in Salzgitter mit starker Teamleistung.

Anfang Juli findet traditionell der Bundeswettbewerb (BW) der 12 – 14 jährigen Rudertalente statt. Dieses Kräftemessen ist gleichzusetzen mit einer Deutschen Meisterschaft, nehmen doch hier die besten Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland teil.

In diesem Jahr war der Salzgitter-See Austragungsstandort für den Saisonhöhepunkt der jungen Ruderer. Der GRCB schickte ein Team aus fünf Sportlern und zwei Betreuern mit dem Team Sachsen – Anhalt nach Niedersachsen. Die aktiven hatten sich mit Ihren sehr guten Leistungen bei der Landesmeisterschaft im Juni für den BW qualifiziert.

Alle Bootsklassen, vom Einer, über den Doppelzweier, bis hin zum Doppelvierer, wurden durch die Jungs aus Bitterfeld besetzt. In den Mannschaftsbooten hatte sich über die Saison hinweg schlagkräftige Teams mit Bitterfelder und Magdeburger Ruderern zusammengefunden, die über das Jahr hart auf den Saisonhöhepunkt hin trainiert hatten.

Wie in jedem Jahr, begann der Wettkampf am Freitag mit der Langstreckenregatta über 3 km. Aus den Ergebnissen über diese Strecke, bildete sich die Startreihenfolge für das große Finale am Sonntag. Hier konnten sich Stefan Willemsen und Tim Warczog mit Ihren Teamkollegen aus dem Vierer, mit der viertschnellsten Zeit für das A-Finale qualifizieren. Ebenso schaffte es Ben Weiß mit seinem Partner im Zweier in den schnellsten Lauf.

Micha Reichel und Colja Roth kämpften beherzt bis zur Ziellinie und qualifizierten sich jeweils für das C-Finale.

Am Samstag hatten die Jungs dann den Zusatzwettbewerb zu bewältigen. Bei sehr regnerischem Wetter konnten sich Colja Roth und Micha Reichel hier am besten durchsetzen und gewannen mit ihren Riegen jeweils Ihre Abteilungen.

Am Sonntag stand dann für alle Nachwuchsruderer das wichtigste Rennen der Saison an. Entsprechend große war die Aufregung und Anspannung vor den Finalrennen. Den Regattatag eröffnete aus Bitterfelder Sicht Micha Reichel im Einer. Er erkämpfte sich beherzt einen sehr guten vierten Platz. Auch Colja Roth fuhr zusammen mit seinem Partner das beste Rennen der Saison, musste sich aber den physisch stärkeren Teams in diesem Jahr noch geschlagen geben. Mit dem Rennen im Doppelvierer mit Steuermann der 13jährigen Jungen, stand dann das Königs-Rennen in dieser Altersklasse an. Stefan Willemsen und Tim Warczog hatten sich mit Ihren Teamkollegen viel vorgenommen, für das letzte Rennen der Saison. Nicht weniger als eine Medaille sollte es am Ende des Tages werden. Dafür mussten mindestens drei der Finalgegner besiegt werden. Das das nicht einfach werden würde, war der Mannschaft bewusst. Ebenfalls im Finale ruderten die diesjährigen Dauerkonkurrenten aus Zschornewitz mit um die Medaillen. Dieses Boot konnte in diesem Jahr noch nicht besiegt werden. Nach einer motivierenden Ansprache der Trainer, legte die Crew beherzt vom Steg ab und man sah Ihren Gesichtern den unbedingten Willen an, gleich das beste Rennen der Saison abzuliefern. Das Boot kam gut vom Start weg und legte sich zusammen mit den Berlinern an die Spitze des Feldes. Hier entbrannte ein heißer Bord – an – Bord – Kampf der beiden Teams. Dabei behielt der Steuermann aber die anderen Boote ebenfalls im Auge. Mit langen kraftvollen Ruderschlägen schoben sich beide führenden Boote immer weiter vom Feld weg. In einem packenden Endspurt schoben die Berliner Ihre Bugspitze als Erste über die Ziellinie und das sachsen-anhaltinische Boot musste sich ganz knapp geschlagen geben. Trotzdem war die Freude in der Mannschaft, den bei Trainern, Eltern und Fans riesengroß auch nicht zuletzt deshalb, weil man das Boot aus Zschornewitz das erste Mal in diesem Jahr bezwingen konnte!

Etwas Wehmut lag dann am Steg aus Bitterfelder Sicht dennoch in der Luft. Mit Stefan Willemsen verabschiedet sich einer der erfolgreichsten Nachwuchs-Talente mit dem neuen Schuljahr in Richtung Olympiastützpunkt und Sportschule Magdeburg. Das gesamte Team des GRCB wünscht Stefan alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft in Magdeburg!

Das Team aus Sachsen – Anhalt erkämpfte den dritten Platz in der Gesamtwertung und sicherte sich damit wieder einen Podestplatz in der Länderwertung.

Von: Lars Schindler

Bildergalerie:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 91
  • 92
  • 93

Realisierung © 2016 Leipzig hört!